powered by weltfussball.at

Uhrzeit 20.05.2018 16:30 Uhr Bundesliga 2017/2018 - 35. Spieltag

Rapid Wien

4 : 1

SCR Altach

Schiedsrichter:
Christopher Jäger (Österreich)
Allianz Stadion (Wien/Österreich)
Zuschauer: 26100

20.05.2018 - 35. Spieltag
16:30 LASK 1 : 3 Wolfsberger AC
16:30 RB Salzburg 1 : 0 SV Mattersburg
16:30 Sturm Graz 2 : 0 Admira Wacker
16:30 Rapid Wien 4 : 1 SCR Altach
16:30 SKN St. Pölten 2 : 0 Austria Wien

Letzte Aktualisierung: 19:35:15 aktualisieren

90' Am letzten Spieltag am kommenden Wochenende geht es für die Hütteldorfer gegen den Wolfsberger AC. Altach muss zum Saisonabschluss gegen Sturm Graz ran.
90' Fazit: Der SK Rapid Wien feiert einen nie gefährdeten 4:1-Sieg gegen Altach! Die Hütteldorfer gingen schnell durch einen Doppelpack von Joelinton in Minute 6 und 14 mit 2:0 in Front und dominierte auch danach das Geschehen. Einzig kurz vor der Pause konnten die Altacher gefährlich werden und dies auch zum völlig überraschenden Anschlusstreffer nutzen. Aber auch nach der Pause ging es wie bereits im ersten Durchgang weiter und die Grün-Weißen dominierten weiterhin das Geschehen und ließen nie Gefahr aufkommen. Die Folge waren das 3:1 sowie 4:1 und auch noch weitere große Möglichkeiten. In den letzten 25 Minuten stand das Spiel aber ohnehin bereits im Zeichen des eingewechselten Steffen Hofmann, der heute seine Abschiedsvorstellung im Allianz Stadion hatte und diese auch mit einem Treffer krönen konnte. Obendrein konnten sich die Hütteldorfer nun auch endgültig den dritten Rang sichern.
90' Schwab: "Die Punkteausbeute ist okay! Aber es wäre mehr möglich gewesen."
90' Stefan Schwab: "Wir haben gut angefangen und zwei Tore gemacht. Es war dann glaub ich relativ klar. Zweite Halbzeit haben wir dann alles im Griff gehabt."
90' Spielende
90' Salomon noch einmal mit der Chance! Strebinger ist aber zur Stelle und wehrt die Kugel ab.
90' Und nun das selbe Szenario mit Hofmann! Auch er verlässt in der Nachspielzeit noch einmal das Feld. Auch bei ihm ist es kein offziellzer Wechsel mehr. Somit wird Rapid kurioserweise ohne Ausschluss das Spiel mit nur 9 Mann beenden...
90' Und nun verlässt auch Schaub den Platz und holt sich seinen Abgangsapplaus ab! Da allerdings schon dreimal getauscht wurde, darf kein neuer Spiel in die Partie kommen.
90' Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89' Wieder ist Lukse zur Stelle! Schaub auf Hofmann, der leitet von der Strafraumgrenze perfekt wieder in den Lauf von Schaub, der scheitert dann aus kurzer Distanz aber an Goalie Lukse.
87' ...dieser bringt aber keine Gefahr für die Altacher ein.
87' Noch ein Eckball für Rapid...
85' Fünf Minuten geht's hier noch! Sportlich ist hier aber schon lange alles gelaufen und nur noch eine Frage nach der Höhe des Sieges.
83' Lukses Tor ist nun unter Dauerbeschuss! Die Altacher haben hier Glück, dass es noch immer "nur" 4:1 steht...
82' Hofmann mit der Chance auf den Doppelpack! Sein Schuss knapp außerhalb des Sechzehners geht aber über das Gehäuse.
80' Stangenschuss Schaub! Der Rapidler bekommt rechts im Sechzehner den Ball, zieht ab, die Kugel wird von Lukses Fuß aber an die Stange gelenkt.
79' Berisha mit der Möglichkeit! Hofmann steckt schön durch, Berishas Abschluss fällt aber zu schwach aus und so kann Lukse halten.
78' Und kurz darauf auch gleich der letzte Wechsel. Auch Pavelic, der den Verein im Sommer verlassen wird, bekommt noch seine Abschiedsvorstellung.
78' Einwechslung bei Rapid Wien -> Mario Pavelić
78' Auswechslung bei Rapid Wien -> Stephan Auer
76' Nun auch der nächste Wechsel bei Rapid! Für den Doppeltorschützen Joelinton kommt Berisha für die Schlussviertelstunde ins Spiel.
76' Einwechslung bei Rapid Wien -> Veton Berisha
76' Auswechslung bei Rapid Wien -> Joelinton
74' Was für eine Story! Steffen Hofmann ist in seinem letzten Pflichtspiel im Allianz Stadion tatsächlich noch ein Treffer vergönnt! Alle Spieler, sogar Tormann Strebinger kommen nach vorne, und gratulieren ihm. Das ganz Stadion ist hier außer sich!
73' Tooor für Rapid Wien, 4:1 durch Steffen Hofmann
Hofmann macht's! Unglaublich! Im ersten Versuch scheitert der Altmeister noch, im zweiten lupft er die Kugel im Sechzehner jedoch über den bereits am Boden liegenden Lukse und trifft zum 4:1.
71' Nun reagiert auch Klaus Schmidt und bringt mit Hannes Aigner quasi den "Altacher Fußballgott".
71' Einwechslung bei SCR Altach -> Hannes Aigner
71' Auswechslung bei SCR Altach -> Samuel Gouet
68' Und der Vorwärtsmarsch der Rapidler geht weiter und enden mit zwei Ecken bringen. Diese bringen jedoch nichts ein...
66' Und natürlich bekommt er auch gleich die Kapitänsbinde überreicht...
66' Und jetzt ist es soweit! Unter tosendem Applaus und lauten Sprechchören betritt Rapids Fußballgott das Feld für seinen Pflichtspielabschied im heimischen Allianz Stadion.
66' Einwechslung bei Rapid Wien -> Steffen Hofmann
66' Auswechslung bei Rapid Wien -> Philipp Schobesberger
65' Und auf der Ersatzbank der Rapidler macht sich nun tatsächlich Hofmann für seinen Einsatz bereit. Er wird in Kürze also ins Spiel kommen...
64' Und fast das 4:1! Schobesberger macht sich nach einem weiten Pass von links kommend auf Goalie Lukse auf, er bringt die Kugel aber nicht am Altacher Schlussmann vorbei.
62' Derzeit ist die Partie unterbrochen, da sich Joelinton verletzt hat und voererst das Feld verlassen muss.
60' Und jetzt ist es passiert! Nicht nur das 3:1, sondern auch der Treffer von Schwab lagen hier in der Luft. Jetzt hat sich der Rapid-Kapitän endlich belohnt und feiert seinen Treffer gemeinsam mit Steffen Hofmann.
59' Tooor für Rapid Wien, 3:1 durch Stefan Schwab
Murg bringt einen Eckball von der linken Seite zur Mitte, Schwab steigt am höchsten und köpft zum 3:1 ein.
57' Erneut eine starker Schuss von Schwab! Dieses Mal zieht der Rapid-Kapitän aus dem Spiel heraus ab, Lukse muss sich strecken und kann gut parieren.
57' Es wird laut im Stadion! Denn Steffen Hofmann macht sich gerade an der Seitenlinie warm...
55' Was für ein Freistoß! Schwab tritt zum Freistoß aus mehr als 20 Metern an, schießt die Kugel über die Latte und trifft ans Lattenkreuz! Das hätte sich nun wirklich einen Treffer verdient.
54' Es zeigt sich hier ein gleiches Bild wie schon über weite Strecken in Durchgang eins. Die Hausherren sind im Vorwärtsmarsch und die Altacher verteidigen...
53' Schaub mit der Kopfballchance! Der Neu-Kölner kommt nach einer Flanke von der linken Seite im Strafraum zum Kopfball, der landet aber neben dem Tor.
51' ...aber eine schwache Ausführung. Murg zieht den Ball zur Mitte, die Flanke fällt aber zu kurz aus und kann weggeköpft werden.
51' Joelinton wird gleich von drei Gegner in den Mangel genommen und bekommt den Freistoß. Somit eine gefährliche Position rechts neben dem Strafraum...
50' Übrigens nicht nur hier, sondern auch im Parallelspiel in Hinblick auf Rang drei zwischen dem Lask und dem WAC läuft es für die Rapidler! Den dei Kärntner liegen mit 2:0 gegen den Lask in Front.
49' Schobesberger mit der Schusschance! Sein versuch aus rund 18 Metern fällt aber zu schwach aus und kann von Goalie Lukse locker entschärft werden.
47' Rapid bekommt gleich früh nach der Pause einen Eckball zugesprochen. Der bringt aber keine wirkliche Gefahr ein.
46' Altachs Trainer Klaus Schmidt wechselt das zweite Mal und bringt Janeczek statt Cheukoua in die Partie.
46' Einwechslung bei SCR Altach -> Bernhard Janeczek
46' Auswechslung bei SCR Altach -> Michael Cheukoua
46' Und weiter geht's...
46' Anpfiff 2. Halbzeit
45' Halbzeitfazit: Der SK Rapid Wien dominiert hier das Geschehen von Minute 1 bis 45. Die Hausherren haben mehr Ballbesitz, gewinnen mehr Zweikämpfe und auch eine höhere Passgenauigkeit. Durch einen Doppelpack von Joelinton in Minute 6 und 14 konnte man aus der Überlegenheit auch bereits früh Kapital schlagen. Obendrein ließ man auch noch weitere gute Chancen liegen. Der einzige Wermutstropfen im Spiel der Grün-Weißen bisher: Der unnötige Anschlusstreffer kurz vor der Pause aus dem Nichts. Somit darf man gespannt sein, ob die Altacher den dadurch aufgekommenen Schwung vielleicht nach der Pause nutzen können und so die Partie vielleicht noch einmal spannend wird.
45' Ende 1. Halbzeit
45' Murg mit der Riesenchance. Schobesberger setzt sich rechts stark durch, spielt zurück und Murg schiebt die Kugel aus neuen Metern ganz knapp neben das Tor.
45' Wie aus dem Nichts kommen die Altacher zum Anschlusstreffer. Die erste gefährliche Aktion nutzt man zum 2:1. Somit ist die Partie wieder offen.
45' Tooor für SCR Altach, 2:1 durch Adrian Grbic
Salomon zieht von links in die Mitte und flankt. Am Elfer nimmt sich Grbic die Kugel hervorragend runter und schließt zum 1:2 ab.
42' Von den Rängen gibt es derweilen einen Gruß mittels Spruchband an die Freunde des 1. FC Nürnberg. Diese schafften ja bekanntlich wieder den Aufstieg in die 1. Bundesliga.
41' Vier Minuten geht es hier noch vor der Pause! Derzeit ist nur die Frage, ob die Hausherren hier noch einmal nachlegen können oder ob es bei der Zwei-Tore-Führung bleibt.
39' Die klare Dominanz der Hütteldorfer könnte heute wohl auch einen längeren Einsatz von Steffen Hofmann zur Folge haben. Die Fans würde es hier auf jeden Fall freuen!
37' Nun wurde es aber wieder gefährlich! Erst verpasst Schaub mit einem gute Querpass im gegnerischen Strafraum einen Abnehmer, ehe danach Schwab bei einem Zuspiel etwas zu spät kommt.
36' Die Offensivpower der Rapidler hat nun in den letzten Minuten nachgelassen. Das Spiel war nun zuletzt vielmehr durch Zweikämpfe geprägt.
35' Gelbe Karte für Dejan Ljubicic (Rapid Wien)
Auch Ljubicic sieht nach einem harten Einsteigen die gelbe Karte.
33' Gelbe Karte für Andreas Lukse (SCR Altach)
Und auch der Altacher Keeper wird verwarnt. Er dürfte diese wohl für Kritik bekommen haben.
33' Gelbe Karte für Louis Schaub (Rapid Wien)
Schaub kommt gegen N'Gwat-Mahop zu spät und sieht somit die erste gelbe Karte der Partie.
31' Schreiner lässt Murg im Mittelfeld auflaufen, somit gibt es einen Freistoß für Rapid.
30' Eine halbe Stunde ist hier gespielt und bislang ist es eine ganz klare Angelegenheit. Rapid dominierte von Beginn weg die Partie und konnte sich dafür auch bereits zweimal durch Joelinton belohnen. Die Altacher tun sich bislang äußerst schwer und kamen erst in den letzten Minuten etwas besser ins Spiel.
28' Und Altachs Trainer Klaus Schmidt muss bereits früh das erste Mal tauschen. Bei Nutz, den es wohl am Knöchel erwischt hat, geht es nicht mehr weiter. Für ihn kommt Louis N'Gwat-Mahop ins Spiel.
28' Einwechslung bei SCR Altach -> Louis N'Gwat-Mahop
28' Auswechslung bei SCR Altach -> Stefan Nutz
27' Derzeit ist die Partie utnerbrochen, da Altachs Nutz behandelt werden muss.
26' Dafür jedoch gleich darauf auf der Gegenseite! Joelinton chippt den Ball auf Murg in den Strafraum, der kommt aber etwas zu spät und somit nicht mehr an die Kugel.
25' ...dieser wird kurz abgespielt und am Ende in den Strafraum geflankt. Eine wirkliche Gefahr kommt aber nicht auf.
25' Jetzt mal ein Eckball für die Altacher. Vielleicht wird's nun gefährlich...
23' Jetzt hätte einmal Michael Cheukoua eine Möglichkeit gehabt gefährlich zu werden. Er verdribbelt am Sechzehner jedoch den Ball gegen Galvao.
22' Die Gäste haben hier offensiv noch keine einzig nennenswerte Aktion gehabt. Meist ist für sie bereits am Mittelkreis Endstation.
20' Schaub setzt Murg wunderbar links in Szene, der legt sich die Kugel aber etwas zu weit vor und somit ist ein Altacher dazwischen. Das wäre sonst die nächste gute Möglichkeit geworden.
17' Und Rapid hat weiterhin den Vorwärtsgang eingelegt. Dieses Mal zeigt man sich aber etwas zu verspielt und kommt somit nicht zum Abschluss.
15' Was für einen Anfangsviertelstunde der Grün-Weißen! Die Hausherren dominieren hier das Geschehen und sind auch bereits mit 2:0 vorne. Altach muss sich langsam aber doch zusammenreißen, sonst kann das heute hier vielleicht ganz bitter werden...
14' Tooor für Rapid Wien, 2:0 durch Joelinton
Die Altacher mit dem Fehlpass im Spielaufbau, Ljubicic schaltet schnell um und schickt Joelinton schön in die Gasse, der auf den Tormann zuläuft. Der verliert gegen Goalie Lukse zwar erste das Eins-gegen-Eins-Duell, hat dann aber Glück und kann im zweiten Versuch verwerten.
13' Rapids Coach Djuricin gibt von außen Anweisungen. Bislang kann er mit dem Auftreten seiner Truppe aber äußerst zufrieden sein.
11' Rapid befindet sich hier weiterhin im Vorwärtsmarsch und sind hier das einzige Team, das spielt. Von Altach ist bisher noch so gut wie nichts zu sehen.
9' ...Murg dreht die Kugel zur Mitte, wo die Altacher jedoch zur Stelle sind und den Ball wegköpfen können. Somit entsteht keine Gefahr.
8' Thurnwald wird links neben dem Strafraum gefoult und kriegt den Freistoß. Eine interessante Position...
7' Die frühe Führung für die Heim-Elf! Rapid hat hier engagiert begonnen und konnte sich nun auch früh mit der Führung belohnen. Wie reagiert Altach?
6' Tooor für Rapid Wien, 1:0 durch Joelinton
Schobesberger setzt sich auf der linken Seite stark durch, schaut auf und flankt. In der Mitte kommt Joelinton angerauscht und köpft das Leder aufs kurze Eck in die Maschen.
6' Von den Rängen hallt hier seit Spielbeginn ein Steffen-Hofmann-Sprechchor nach dem anderen...
5' Wieder die Hütteldorfer im Vorwärtsmarsch! Auer bekommt ein langes Zuspiel in den Strafraum, wird dann aber von einem Altacher zum abdrehen gezwungen und kann somit nicht aufs Tor ziehen.
3' Geleitet wird die Partie im Übrigen von Christopher Jäger. Er wird an den Linien von Roland Brandner und Stefan Stangl unterstützt. Als vierter Offizieller fungiert Alexander Harkam.
2' Die Hausherren starten hier gleich engagiert ins Spiel!
1' Und gleich die erste Riesenchance für Rapid nach 50 Sekunden! Murg steckt hervorragend auf den an der Strafraumgrenze wartenden Joelinton durch, dieser taucht anschließend vor Goalie Lukse, scheitert ab. Das wäre ein Auftakt gewesen!
1' Und der Ball rollt in Hütteldorf! Die Heimischen spielen traditionell in ganz grün. Die Gäste in weißen Shirts und schwarzen Hosen.
1' Spielbeginn
Jetzt stehen die Teams aber endgültig bereit. Somit kann es gleich losgehen...
Und natürlich auch Steffen Hofmann wird noch einmal die Ehre erwiesen. Die Fans würdigen ihn mit einer riesigen "11" als Choreografie und Sprechchören gefeiert.
Bei Rapid wird gerade Louis Schaub von Präsident Krammer und Christoph Peschek verabschiedet! Er wird en Klub in Richtung Köln verlassen.
Aufpassen in den Zweikämpfen aufseiten der Rapidler müssen heute Stefan Schwab, Thomas Murg und Mario Sonnleitner. Sie wären bei einer Verwarnung müssten im letzten Saisonspiel am nächsten Wochenende. Bei den Gästen ist bei Hannes Aigner Vorsicht angesagt.
Und nimmt man nur die Duelle nach dem Wiederaufstieg der Altacher 2014, dann haben die Vorarlberger die Nase vorne: 6 Altacher-Siege, 4 Rapid-Siege, 5 Unentschieden.
Auch die allgemeine Statistik der Duelle der beiden Vereine zeigt sich überraschend ausgeglichen. Denn in den 27 Aufeinandertreffen in der Liga siegte Rapid elfmal, die Vorarlberger zehnmal. Zudem setzte es sechs Remis.
In dieser Saison aber noch nicht gut gelaufen für Rapid gegen die Vorarlberger. Mit zwei Remis und einer Niederlage ist man noch ohne Sieg.
Bei Rapid trat man unter der Woche eine besondere Reise an. Der Verein machte sich auf den Weg nach Rom, wo man beim Papst zu Gast war.
Bei den Vorarlbergern lichtete sich die zuletzt höchst angespannte Kadersituation zuletzt. Dazu Altachs Trainer Schmidt: "Das Lazarett lichtet sich langsam wieder - wir reisen nach einer langen Zeit wieder mit einem 18 Mann-Kader. Louis Ngwat-Mahop, Jan Zwischenbrugger und Bernhard Janeczek haben unter der Woche das Mannschaftstraining absolviert und sind für das Spiel bereit.“ Im letzten Spiel am vergangen Wochenende konnten die Vorarlberger nämlich nur 15 Mann auf den Spielbericht schreiben.
Zech fehlt heute im Übrigen wegen einer Sperre.
Klaus Schmidt ändert seine Mannschaft auf zwei Positionen. Netzer und Salomon kommen für Tartarotti und Zech in die Anfangself.
Im Vergleich zu diesem 1:4 nimmt Goran Djuricin vier Veränderungen vor. Für Berisha, Kuen, Müldür und Petsos stehen heute Galvao, Schaub, Auer und Joelinton in der Startelf.
Beide Vereine mussten in der Vorwoche eine Niederlage einstecken. Während sich die Altacher mit 1:3 gegen das Tabellenschlusslicht SKN St. Pölten geschlagen geben musste, setzte es für Rapid ein 1:4 gegen Meister Salzburg.
Es ist bzw. könnte heute auch das letzte Heimspiel für Steffen Hofmann sein. „SHFG“, also Steffen Hofmann Fußballgott, wie er liebevoll von der Rapid-Anhängerschaft genannt wird, wird wohl seinen Einsatz bekommen. Das hat zumindest Coach Goran Djuricin versprochen: „Das hat er sich verdient“, so der Trainer im Vorfeld der Partie.
Für die Grün-Weißen geht es im Fernduell mit dem Lask um den dritten Endrang. Denn während der Drittplatzierte erst in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation einsteigen muss, beginnt es für den Vierten schon in der zweiten Runde. Und somit auch bereits vor Beginn der neuen Meisterschaft. Insofern ist der Saisonausgang für die Hütteldorfer nicht unwesentlich.
Unter der Woche gab es einige negative Meldungen beim SK Rapid Wien. Denn erst wurde bekannt, dass sich Andreas Kuen, der im Spiel gegen RB Salzburg vom Feld musste, das Kreuzband riss, ehe sich auch noch Giorgi Kvilitaia verletzte. Der georgische Nationalspieler zog sich im Training einen Knöchelbruch zu. Obendrein ist nun auch fix, dass man Stürmer Joelinton nicht über den Sommer hinaus halten kann.
Herzlich willkommen zur 35. Runde der tipico Bundesliga zum SK Rapid Wien gegen SCR Altach.

„Wir werden voll auf Sieg spielen“, so Rapids Trainer Goran Djuricin. Für ihn und seine Truppe geht es in den verbleibenden zwei Runden im Fernduell gegen den Lask noch um den dritten Rang. Im Moment haben die Wiener die Nase vorne und liegen einen Zähler vor den Linzern. Und dies will man auch bis zuletzt verteidigen, denn umso später würde man in der kommenden Saison in den Europacup einsteigen. Doch unterschätzen dürfen die Hütteldorfer die Vorarlberger keinesfalls, immerhin konnte man in dieser Saison noch keinen Sieg gegen die Altacher einfahren.

Mit einer dementsprechend breiten Brust geht man bei den Gästen auch in die Partie. "Das letzte Spiel im Wiener Allianz Stadion haben wir mit 2:1 für uns entscheiden können. Wir haben gute Erinnerungen an Wien und wissen, dass wir dort punkten können", zeigt sich SCRA-Trainer Klaus Schmidt zuversichtlich. Er nennt dabei auch gleich das Erfolgsrezept: "Wenn wir deren Schwachpunkte im Defensivverbund geschickt ausnutzen, können wir ihnen weh tun."

Können die Altacher den Rapidlern abermals ein Bein stellen oder sichern die Grün-Weißen Rang drei ab? Anpfiff in Hütteldorf ist um 16.30 Uhr.
Name: Goran Djuricin
geboren am: 16.10.1974
geboren in: Wien
Nationalität:
Größe: 178 cm
Saison Kader
1994/1995 Austria Wien 10 1 0 0 0